".....und es zeigte sich eine gewisse Beständigkeit."
Leider muss dieser Satz schon wieder korrigiert werden. Seit dem 19. geht es mit den Temperaturen beständig bergab, Wind und Regenschauer nahmen zu, der Sonnenschein dagegen ab.
Alles in allem: Momentan findet der Sommer bei uns nicht statt.

Nachdem der Juli am 1. noch vielversprechend begann, zeigt er sich nun, zumindest aktuell bis zum 6., viel zu kalt. Die Durchschnittstempetatur liegt 4,7°C unter dem Monatsschnitt. Dazu kommen tägliche Regengüsse und heftiger Wind. Es kann also nur noch besser werden.

Sommer kam und bleibt
So wünscht man sich den Sommer! Nach einem warmen Start schaukelten sich die Temperaturen bei häufig nahezu wolkenlosem Himmel immer weiter auf. Lediglich am 7. zeigte sich eine kleine "Temperaturdelle". Doch dann ging es mit hochsommerlichen Temperaturen weiter.
So konnten wir bis Monatsmitte bereits 5 Tropen- und 12 Sommertage genießen. Lediglich die Natur bräuchte Regen: Bis jetzt (15.7.) nur 3 Regentage mit insgesamt 28 l/m²

".....und es zeigte sich eine gewisse Beständigkeit."
Leider muss dieser Satz schon wieder korrigiert werden. Seit dem 19. geht es mit den Temperaturen beständig bergab, Wind und Regenschauer nahmen zu, der Sonnenschein dagegen ab.
Alles in allem: Momentan findet der Sommer bei uns nicht statt.

Wetterentwicklung wie im Juni?
Im Wetterverlauf zeigt sich im Juli eine ähnliche Entwicklung wie im Vormat:
Nach einem zu kühlen ersten Drittel kam jetzt der Sommer ins Land mit Maximaltemperaturen von bis zu 30°C (am 15.) Dabei nahm auch die Zahl der Sonnenstunden erheblich zu und es zeigte sich eine gewisse Beständigkeit.

Nach einem kurzen Anlauf zu Monatsbeginn macht der Sommer erst mal Pause.
Nach zwei Sommertagen erfolgte ein Temperatursturz von maximal 28°C auf maximal 15°C. Zusätzlich einsetzende Schauer ließen jegliche Sommergefühle schwinden.

   
© ALLROUNDER