"Der April macht, was er will" - dafür war der Monat ein Paradebeispiel.

Es war in schnellem Wechsel einmal frühlingshaft mit hohen zweistelligen Temperaturen und dann wieder winterlich kalt mit Schneefall.

Dazu die Daten:

  • Durchschnittstemperatur: nur 7,0 °C  (normal 9,8°C)
  • 10 kalte Tage (normal 5)
  • 10 Frosttage (normal 3)
  • 2 warme Tage (normal 7)
  • kein Sommertag (normal einer)
  • Tagesmaximum: 23,4°C wurde am 1. um 14 Uhr 40
  • Minimaltemperatur: -3,1 °C am 14. um 7 Uhr 00
  • Gravierend war der Niederschlagsmangel, denn im ganzen Monat fielen nur 17,2 l/m², also nur 33% des üblichen Wertes

Damit war der April 2021 der kälteste April seit meinem Aufzeichnungsbeginn im Jahr 1983

Zum Trost war die Sonnenscheindauer recht erfreulich.

Trotz einer erheblichen Durststrecke vom 12. bis zum 18. sah es beim Sonnenschein relativ erfreulich aus, vor allem im letzten Monatsdrittel. 12 Tage mit 8 Sonnenstunden, darunter sogar 7 Tage mit 10 Stunden brachten insgesamt 190 Sonnenstunden (normal 160) zusammen.

   
© ALLROUNDER